Schuljahr 21/22

3. Elterninfo (17.09.21)

 

Liebe Eltern

Mich erreichen momentan sehr viele Nachrichten von Ihnen per Mail, SMS oder Telefon, welche zahlreiche berechtigte Fragen aufwerfen, auf welche ich selbst nur bedingt (oder gar nicht) zufriedenstellende Antworten geben kann:

à Wie schätzen Sie das Ansteckungsrisiko an unserer Schule ein?

à Muss ich mein Kind testen lassen?

à Wieso wird nicht mehr unternommen, um unsere Kinder in der Schule zu schützen?

Ich nehme jede Ihrer Nachrichten ernst und verstehe Sie sehr gut. Ich bin selbst Vater von zwei Kindern. Diese sind zwar erwachsen, aber sie bleiben meine Kinder, die ich um jeden Preis vor Gefahren schützen will. Dann wird mir bewusst, wie wenig ich eigentlich zu ihrem Schutz beitragen kann, denn eigentlich lauern an allen Ecken Gefahren. Ich realisiere, dass ihr Leben einerseits unbändig stark – und gleichzeitig unglaublich zerbrechlich ist.

Als ich kürzlich das Krisen- und Notfallkonzept unserer Schule anschaute, wurde mir ganz bange ums Herz bei der Vorstellung, welche Krisen und Notfälle sich an der Schule eigentlich ereignen könnten.

 .

Da kam mir dieses Bild in den Sinn:       

Was sehen Sie in diesem Bild? „Natürlich einen schwarzen Punkt“, werden Sie vermutlich denken. „Nur einen schwarzen Punkt?“, frage ich zurück. „Ich sehe eine weisse Fläche, die durch einen winzig kleinen schwarzen Punkt unterbrochen wird.“

Dieses Bild half mir, meine Ängste hinsichtlich Krisen und Notfällen an der Schule zu relativieren. In der Regel – meistens – fast immer - passieren glücklicherweise keine schlimmen Ereignisse in der Schule. In der Regel läuft und kommt es gut.

Ich verstehe, wenn Sie Ihre Kinder nicht mehr in die Schule schicken wollen, weil Sie vielleicht Angst haben, dass sie sich mit dem Coronavirus anstecken. Die Wahrscheinlichkeit ist leider momentan wirklich gegeben. Wie lange wir mit dieser Unsicherheit leben müssen, wissen wir nicht. Aber wer gibt uns die Garantie, dass unser Kind frei von allen Gefahren ist, wenn es zuhause bleibt? Wollen wir uns wirklich vom Coronavirus unser Leben bestimmen lassen - und dabei aufhören zu leben?

Sie machen sich berechtigt Sorgen und wollen in dieser Pandemie-Krise Antworten, welche Ihnen helfen, sich und Ihre Familien zu schützen. Das ist normal und Ausdruck Ihrer Fürsorge für Ihre Liebsten. Es ist wahr, momentan stecken sich sehr viele mit dem Coronavirus an. Glücklicherweise wissen wir, dass positiv getestete Kinder in der Regel einen symptomlosen Verlauf zeigen. Gleichzeitig sind sie damit Träger des Virus und können Erwachsene anstecken, die einem nahe stehen.

Die Situation scheint ausweglos.

Der Kantonsärztliche Dienst hat sich bestimmt viele Gedanken zur Eindämmung des Coronavirus auch gerade in der Schule gemacht. Hinter diesem Dienst stehen Menschen, welche aus ihrer Sicht die bestmöglichen Lösungen suchen. Ihre Vorgaben und Entscheidungen sind für uns vielleicht manchmal (gar) nicht nachvollziehbar. Momentan gehört dazu, dass der Präsenzunterricht so lange wie möglich aufrechterhalten bleibt. Gleichzeitig soll alles unternommen werden, um der Verbreitung des Virus in der Schule möglichst wenig Raum zu geben.

 

Welche Beiträge leisten die Lehrpersonen unserer Schule, damit Ihr Kind möglichst gesund bleibt? (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

- Ihre Kinder werden regelmässig darauf aufmerksam gemacht, ihre Hände gründlich mit Seife zu waschen

- Die Fenster in den Schulzimmern stehen meistens offen – oder der Unterricht wird sogar ganz nach draussen verlegt: ganz im Sinne unseres Jahresthemas „draussenschule“.

- Die Lehrpersonen achten auf Krankheitssymptome bei Ihren Kindern und reagieren rasch darauf.

- Die Lehrpersonen lassen sich impfen und/oder nutzen Masken (beides ist nicht obligatorisch) oder sind genesen.

- Ihr Kind darf eine Maske tragen und wird von niemandem schräg angeschaut.

- usw.

 

Aber – die Lehrpersonen lassen die Kinder in der Schule auch leben, Erfahrungen sammeln, soziale Kontakte pflegen, Konflikte lösen und Schwierigkeiten gemeinsam angehen, …

Was ist uns wichtiger? Die fragile Sicherheit, dass unser Kind (hoffentlich) vor jeder Gefahr verschont bleibt oder der (vielleicht) bange Schritt, unser Kind am Leben Teil zu haben und dabei den Risiken des Lebens auszusetzen? Diese Entscheidung können Sie nur für sich alleine treffen.

Diese meine Gedanken sind auch ein Versuch, selbst Ordnung in die momentan von Unsicherheiten geprägte Zeit zu bringen und zu relativieren. Vielleicht sind Sie Ihnen eine Hilfe. Wenn nicht, ist das auch in Ordnung.

 

Freundliche Grüsse

 

 

Fredi Hählen

 

Schulleitung Reutigen-Zwieselberg

 

Informationen zum Ausbruchstesten an Schulen

 

Hier finden Sie Informationen der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GS) zum Ausbruchstesten an Schulen. Es werden zahlreiche berechtigte Fragen beantwortet, welche Sie sich als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte vielleicht stellen.

 

Präsenzunterricht mit Schutzmassnahmen ist ein ausführlicher Leitfaden für die Volksschulen des Kantons Bern. 

 

Mindestens 4 positive Fälle innert 5 Tagen in einer unserer Klasse

 

Für die Kindergartenkinder und deren Lehrpersonen wurde durch den kantonsärztlichen Dienst (KAZA) eine Quarantäne bis und mit Montag, 20.09.21, angeordnet. Ausgenommen davon sind geimpfte oder genesene Personen ohne Symptome. Allen anderen wird empfohlen, privat einen PCR-Corona-Test zu machen.

In Absprache mit dem Schulinspektor hat zudem die Schulleitung entschieden, dass auch die Geschwister von Kindergartenkindern so lange zuhause bleiben, bis ein negatives Testresultat des Kindergartengeschwisters vorliegt. Ohne bzw. mit einem positiven Testresultat bleiben auch die Geschwister bis am Montag, 20.09.21, zuhause. 

Es gibt keinen eigentlichen Fernunterricht. Die Kinder erhalten von ihren Lehrpersonen jedoch vorbereitete Aufgaben, welche sie zuhause erledigen können.

 

 

Bildquelle: https://img.pixers.pics/pho(s3:400/FO/49/83/87/34/400_FO49838734_0f93324eb6a7285beed92795c232f068.jpg,400,400,jpg)/wandtattoos-vulkanausbruch.jpg.jpg

 

Zeltlager der 3./4.Klasse

 

Trotz der etwas unsicheren Wetterverhältnisse stellten die Schülerinnen und Schüler der 3./4. Klasse zusammen mit ihren Lehrerinnen Madeleine Stauffer, Eva Müller und Cornelia Stalder und sehr unterstützenden Leuten aus dem Verwandtschaftskreis der Kinder gestern Morgen ihre Zelte auf dem Schulhausrasen auf. Gegen Abend wurde dann gemeinsam gespielt, gelacht, gesungen, Würste gegrillt, Pizzabrot gebacken, gegessen und getrunken. Es herrschte eine tolle, fröhliche, aufgestellte Stimmung und die Kinder erlebten eine weitere Form von "draussenschule": "Ich hätte nie gedacht, dass wir einmal in der Schule so etwas Schönes machen!", wunderte sich eines der Kinder erfreut. So viele vor Glück strahlende Gesichter und Augen auf einem Haufen zu sehen, berührte zutiefst. 

Zu wie viel Schlaf die einzelnen Teilnehmenden gekommen ist, sei dahin gestellt. Jedenfalls konnte auch heute Morgen einer zwar müden, aber zufriedenen Schülerinnen- und Schülerschar beim Frühstücken und T-Shirt-Färben zugeschaut werden.

Vielen herzlichen Dank allen, welche zum Gelingen dieses gemeinschaftsfördernden Anlasses der 3./4. Klasse beitragen haben! Und eines ist fast sicher: Von diesem abenteuerlichen Ereignis werden die Kinder noch erzählen, wenn sie schon längstens selbst erwachsen geworden sind!

Elterninfo vom 03.09.2021

 

Liebe Eltern!

 

Schuljahresstart

Bereits sind drei Wochen des neuen Schuljahres vorbei und an unserer Schule kehrt langsam der vertraute Schulalltag ein – aufgelockert durch verschiedene Ereignisse, die eben (nicht nur) typisch für die Schule sind und an welche wir uns vielleicht noch lange (oder gar immer) erinnern werden:

 

1. Der erste Schultag für die Kinder des 1. Kindergartenjahres und der 1. Klasse

 

2. Die Schulstartevents in Zwieselberg und Reutigen (Scrollen Sie dazu nach unten).

 

3. Vier Elternabende in allen Klassen vor Ort, aber mit Masken

 

4. Ein toller WWF-Sponsorenlauf, an welchem Ihr Kind alles gegeben hat, um möglichst viele Runden zu rennen und damit einen möglichst grossen finanziellen Betrag zu erzielen. Wer kann schon von sich behaupten, jemals zusammen mit einem Pandabären ein Warming-up durchgeführt zu haben: die Schülerinnen und Schüler der Schule Reutigen-Zwieselberg können es 😊! Auch dazu finden Sie weiter unten Bilder und einen Bericht mit dem erzielten Geldbetrag  (Scrollen Sie dazu nach unten).

 

5. Ein Besuch des Verkehrsgartens der 2./3. Klasse

 

6. Drei Wochen breites Testen (ohne positive Ergebnisse – wir sind dankbar dafür!)

 

Weitere Ereignisse werden folgen. Aus eigener Erfahrung gibt es zwei Arten von Schülerinnen und Schüler: diejenigen, die häufig und gerne zuhause erzählen, was sie in der Schule erlebt haben, und diejenigen, die selten bis nie etwas von der Schule erzählen. Egal, zu welcher Art Ihr Kind gehört, auf unserer Homepage werden sie regelmässig über besondere Ereignisse in der Schule informiert.

 

 

Leider lässt uns ein Thema noch nicht los:

 

   Corona

Gemäss Entscheid der Gesundheits- und Integrationsdirektion (GSI) erfolgt am Montag, 6. September, der Wechsel vom breiten Testen auf das Ausbruchstesten. Oberstes Ziel bleibt das Aufrechterhalten des Präsenzunterrichtes.

 

Neu ab Montag, 6. September:

1. Keine breiten Tests mehr, dafür Ausbruchtesten dort, wo ein Ausbruch stattfindet. Falls in einer Klasse oder der ganzen Schule zwei bis drei positive Corona-Fälle auftreten, kann der Kantonsärztliche Dienst eine Durchtestung der Klasse/Schule (Einzel-PCR-Tests) anordnen. Alle müssen an dieser teilnehmen (ausser vollständig Geimpfte sowie Personen, welche innerhalb der letzten 6 Monate mit dem Virus infiziert worden sind und symptomfrei sind). Neu findet diese Durchtestung an der Schule statt.

2. Bei einer positiven Poolprobe müssen sich die Schülerinnen und Schüler des betroffenen Pools in Quarantäne begeben und werden am Folgetag wiederum mit einem Speicheltest in der Schule einzeln getestet. Es kann kurzzeitig auf Fernunterricht umgestellt werden.

3. Positiv getestete Schülerinnen und Schüler müssen sich in Isolation begeben. Negativ getestete Schülerinnen und Schüler können wieder am Präsenzunterricht teilnehmen.

4. Ab vier positiven Schülerinnen und Schüler in einer Klasse gibt es eine Quarantäneanordnung für die ganze Klasse.

5. Maskenpflicht als Massnahme zur Ausbruchsbekämpfung: Ab 1 positivem Fall in der Klasse gibt es ab der 5. Klasse eine Maskenpflicht für die ganze Klasse. Diese gilt mind. 1 Woche in allen Innenräumen. Bei jedem neuen Fall in der Klasse fängt diese Frist von 1 Woche ab dem Tag des Resultats des neuen Falls wieder an. Sollten in einer Schule ein Drittel oder mehr Klassen positive Fälle aufweisen (ab 1 Fall pro Klasse) gilt die Maskenpflicht für die ganze Schule ab 5. Klasse Primarstufe. Die Maskenpflicht gilt auch für Geimpfte und Genesene.

 

Wie bisher gültig:

1. Einhaltung der Abstands- und Hygienemassnahmen

2. Gemäss BAG-Empfehlungen dürfen Kinder mit leichten Erkältungssymptomen (Schnupfen, Halsweh, leichter Husten) weiterhin in die Schule. Im Zweifelsfall behalten Sie Ihr Kind zu Hause. Das Inselspital hat ein Tool für Eltern, die unsicher sind, wie ihr krankes Kind zu behandeln ist, entwickelt: www.coronabambini.ch.

 

à Falls Ihr Kind Fieber hat, muss es zwingend zu Hause bleiben. Die Schule darf erst wieder besucht werden, nachdem es 24 Stunden kein Fieber mehr hatte.

à Falls Ihr Kind starken Husten hat, muss es zuhause bleiben. Der Husten muss sich innerhalb von drei Tagen deutlich gebessert haben, bevor Ihr Kind die Schule wieder besuchen darf.

à Kinder mit oder ohne Krankheitssymptome und engem Kontakt zu einer Person mit positivem Testresultat müssen sofort zuhause bleiben und für 10 Tage in Quarantäne gehen.

à Während der Quarantäne erhalten die Kinder von der Schule Aufgaben und Aufträge, welche sie zu Hause selbständig erfüllen.

 

3. Weiterhin gilt Maskenpflicht für alle externen erwachsenen Personen.

_______________________________________________________________________________________

Weiterführende Informationen:

à Anweisungen zur Isolation finden Sie hier.

à Informationen zur Impfung finden Sie hier: www.be.ch/corona-impfung

à Weitere, ausführliche Informationen des Kantons finden Sie unter: Präsenzunterricht mit Schutzmassnahmen und häufig gestellte Fragen (FAQ Corona Schuljahr 2021/22).

 

Ich habe mich bemüht, hier die wichtigsten Informationen in verständlicher Weise zusammenzuführen. Es ist teilweise schwierig, den Überblick zu behalten. Sie dürfen sich bei Unklarheiten oder Anliegen gerne bei mir melden. Gemeinsam werden wir die Herausforderungen schaffen – davon bin ich überzeugt.

  

Freundliche Grüsse

 

 

Fredi Hählen

Schulleitung Reutigen-Zwieselberg

 

 

Bildquellen:

 

 https://www.mpg.de/14642391/header_image-1621424858.jpg?t=eyJ3aWR0aCI6ODQ4LCJmaWxlX2V4dGVuc2lvbiI6ImpwZyIsIm9ial9pZCI6MTQ2NDIzOTF9--217ba00fc2962f33b4d2690c3e6daf3537602945


WWF-Sponsorenlauf

Bei prächtigstem Spätsommerwetter wärmten sich die Schülerinnen und Schüler der Schule Reutigen-Zwieselberg unter Anleitung eines echten (!) Pandabären auf, um anschliessend mit bewundernswerter Energie und topmotiviert möglichst viele Runden zu rennen. Der erzielte Gesamtbetrag beträgt unglaubliche und phänomenale CHF 10'000.00, wenn alle zugesicherten Sponsorenbeträge einbezahlt werden. Vielen herzlichen Dank für Ihre Grosszügigkeit, liebe Eltern und vielen weiteren Sponsorinnen und Sponsoren, und Eva Müller fürs Organisieren dieses Anlasses.

Der WWF führt jedes Jahr WWF-Läufe zum Schutz von bedrohten Tier- oder Pflanzenarten durch. Der Erlös fliesst Projekten zu, mit denen der WWF Tiere, Pflanzen und deren Lebensräume schützt.

Schulstart-Event in Reutigen

Gemeinsam haben wir eine Flaumeiche gepflanzt – welche von Brigitte Klossner und Verena Bruni als langjährige Lehrerinnen an unserer Schule gesponsert wurden: vielen herzlichen Dank dafür! Sie möchten damit unserer Schule etwas zurückgeben von ihrer Dankbarkeit, weil es für sie keine Selbstverständlichkeit ist, solange an derselben Schule unterrichten zu dürfen.

Die Flaumeiche wird bei unserer Schule nun Wurzeln schlagen und dann unsichtbar für die tägliche Betrachterin oder den täglichen Betrachter zu wachsen beginnen. Das erinnert an unsere Schülerinnen und Schüler, die ebenfalls körperlich, geistig und seelisch wachsen, ohne dass wir das (meistens) bewusst mitkriegen.

Schulstart-Event in Zwieselberg

In Zwieselberg wurden drei schöne Kistchen mit Waldbeerenpflanzen bepflanzt. Auch hier wurde dem gemeinsamen Handeln grosser Wert beigemessen. Es braucht Zeit, bis die Pflanzen Früchte tragen, einige wenige hat es bereits, weitere werden hoffentlich mit der notwendigen Pflege im nächsten Jahr folgen. Auch unsere Schülerinnen und Schülerinnen brauchen individuelle Pflege (die in der Schule durch unsere Lehrerinnen getätigt wird) und genügend Raum und Zeit, um sich zu entwickeln und ihre ganz persönlichen Erfolgserlebnisse zu machen.  


 

 

Schulstart 

Wir sind ins neue Schuljahr gestartet und hoffen, dass der Schulstart bei allen gelungen ist!

 

 

Illustration: Beatrix Winistörfer (https://www.silviva.ch/starterkit/)


Eine Medienmitteilung des Kantons Bern zum Schuljahresbeginn.


1. Elterninfo zum Schuljahresbeginn 

 

Liebe Eltern!

 

 Sehr herzlich begrüsse ich Sie als neuer Schulleiter der Schule Reutigen-Zwieselberg. Ich hoffe, dass Sie eine gute und erholsame Sommerpause hatten und die langersehnten Schritte Richtung Normalität geniessen konnten. Das chinesische Zeichen für Krise beinhaltet die beiden Begriffe Gefahr und Chance – die andauernde, pandemiegeprägte Zeit hat uns alle herausgefordert, neue, ungewohnte Pfade zu gehen. Die Möglichkeit zu scheitern, bestand jederzeit, dennoch wage ich zu behaupten, dass die neue Normalität uns in vielfältigen Hinsichten weiterentwickeln liess.

 

   Corona

Das Virus mit dem royalen Namen lässt uns noch nicht los. Zwar ist die Maskenpflicht für die Kinder und das Schulpersonal in den Schulhäusern aufgehoben und Lager, Schulanlässe und Elternabende können durchgeführt werden. Gemäss Bundesrat und Kantone gibt es durch die deutlich ansteckendere Delta-Variante und gleichzeitig weniger Massnahmen eine neue Ausgangslage: das Virus wird wahrscheinlich noch stärker zirkulieren können.

 

Deshalb gilt wie bisher:

1. Einhaltung der Abstands- und Hygienemassnahmen

2. Quarantäne sowie umgehendes Testen bei Symptomen sowie Contact-Tracing (Erfassen der Kontaktdaten)

3. Corona-Tests in der Schule werden vom BAG bis auf weiteres empfohlen. In der ersten Schulwoche sind die Schülerinnen und Schüler des 1. Schuljahres jedoch ausgenommen. Da für sie bereits vieles andere neu ist, wollen wir die Kinder nicht überfordern. In der ersten Schulwoche werden die Eltern von Kindern der 1. Klasse um das entsprechende Einverständnis gebeten werden.

4. Bei Krankheitssymptomen konsultieren die Eltern und das Schulpersonal die Informationsseite des BAG.

5. Quarantäne bei Einreise aus Risikostaaten (Liste der Risikoländer kann sich laufend ändern)

6. Maskenpflicht nur für externe erwachsene Personen an Schulanlässen (z.B. Elternabende)

Weitere, ausführliche Informationen des Kantons finden Sie unter: Präsenzunterricht mit Schutzmassnahmen und häufig gestellte Fragen (FAQ Corona Schuljahr 2021/22).

 

 

Mit diesen Massnahmen in der Schule sollen Infektionen frühzeitig erkannt und Ansteckungen von Kindern reduziert werden. Der Schulbetrieb soll auch im Herbst und Winter möglichst normal verlaufen. Sie dürfen sich bei Unklarheiten oder Anliegen gerne bei mir melden.

 

   Schulstart

Kindergarten

Am 1. Schultag darf je eine Bezugsperson ihr neu eintretendes Kind in den Kindergarten begleiten. Ausnahmen nur in Absprache mit den Lehrpersonen. Der 1. Schultag beginnt für alle Kinder des Kindergartens ausnahmsweise um 10.00 Uhr bei ihrer jeweiligen Lehrerin, Frau Bruni oder Frau Luginbühl.

Ansonsten betreten die Kinder den Kindergarten beim Läuten um 08.15 Uhr.

 

Primarschule

Die Eingangstüren sind jeweils 10-15 Minuten vor Unterrichtsstart zum Eintrudeln geöffnet.                   Schulstart: 07.30 Uhr  à Türöffnung um 07.20 Uhr

                 Schulstart: 08.20 Uhr  à Türöffnung um 08.05 Uhr

                 Schulstart: 13.30 Uhr  à Türöffnung um 13.15 Uhr

Alle Kinder sollen frühestens bei der Türöffnungszeit auf dem Schulareal sein. Die Schulräume werden betreten, sobald die Eingangstüren geöffnet sind. Dies vermeidet grosse Kinderansammlungen auf dem Areal wie auch in den Gängen.

Am 1. Schultag darf je eine Bezugsperson ihr Kind der 1. Klasse in das Klassenzimmer begleiten – allerdings nur in kleineren Gruppen. Ich bitte Sie, die entsprechenden Anweisungen der Lehrpersonen zu beachten.

 

Schulbesuche im Verlauf des Schuljahres sind in Absprache mit den Lehrpersonen möglich und willkommen.

 

  Jahresthema

Für dieses Schuljahr haben wir uns für das Jahresthema «draussenschule» entschieden. Sie und Ihre Kinder dürfen gespannt sein, mit welchen Mitteln und in welcher Form dieses Thema von unseren Lehrerinnen umgesetzt wird. Es gibt mindestens fünf gute Gründe, «draussenschule» zu fördern: es ist gesund, macht kompetent, entspricht dem Lehrplan 21, reduziert Stress und lässt ganzheitlich, mit allen Sinnen wahrnehmen und erleben. Dadurch sind Lernende konzentrierter, weniger gestresst, vertiefter ins Lernen, körperlich aktiver und verfügen über eine bessere Selbstdisziplin. Mit «draussenschule» ist im umfassenderen Sinn aber auch Lernen in der realen Welt gemeint – und das passiert zuhause, im Garten, in der Stadt oder auf dem Land, mit oder ohne Schule. Für weiterführende Informationen und Ideen empfehle ich Ihnen, einen Blick auf die ansprechend gestaltete Homepage silviva.ch zu werfen.

 

 

 In eigener Sache: die neue Schulleitung stellt sich vor

Vielleicht interessiert Sie ein kurzer, persönlicher Einblick in meinen beruflichen Werdegang und mein Privatleben?

 

Ich war während zehn Jahren als Oberstufenlehrer im In- und Ausland (Senegal, Mongolei) tätig, bildete mich dann zum Physiotherapeuten weiter und landete dann doch kurzum wieder zurück in der Schule – diesmal als Lehrperson für Integrative Förderung. Die heilpädagogische Sichtweise eröffnete mir einen spannenden, weiten Horizont auf schulische Leistungs- und Verhaltensschwierigkeiten von Schülerinnen und Schülern, so dass ich die Ausbildung zum Schulischen Heilpädagogen in Angriff nahm. In den letzten acht Jahren arbeitete ich nun in der Integrativen Förderung an verschiedenen Volksschulen im Kanton Bern. In der Schulleitungstätigkeit entdeckte ich in dieser Zeit eine weitere spannende Herausforderung. So habe ich nebst meiner neuen Tätigkeit als Schulleiter der Schule Reutigen-Zwieselberg zwei weitere Anstellungen als Schulleiter von zwei verschiedenen IBEM Regionen (= Integration und Besondere Massnahmen).

Schule begeistert mich, seit ich selber Schüler war. Mein Motto für meine Arbeit lautet:

Jung ist, wer noch staunen und sich begeistern kann.

Ich stehe ein für eine offene Schule, in welcher sich alle wohlfühlen, wo Neues ausprobiert wird, Fehler gemacht werden dürfen, gelernt und gelacht wird und wo Herausforderungen gemeinsam als Chancen zur Weiterentwicklung genutzt werden – für alle diese Erfahrungen wünsche ich mir eine konstruktive Zusammenarbeit mit Ihnen, liebe Eltern, ihren Kindern, unseren Lehrerinnen, den Gemeindebehörden und allen an der Schule Interessierten.

Ich bin verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern. In meiner Freizeit koche ich gerne und lese spannende Biografien (das Leben schreibt verrücktere und unglaublichere Geschichten als jeder Thriller).

Neu finden Sie diese Elterninfo auch auf unserer Homepage  der Schule Reutigen-Zwieselberg. Dort befinden sich zahlreiche weitere spannende Informationen und Einblicke in den Schulalltag.

 

Freundliche Grüsse

 

 

Fredi Hählen

 

 

Bildquellen:

https://www.google.com/url?sa=i&url=https%3A%2F%2Fwww.erfahrungsexpert-innen.de%2F2018%2F06%2F27%2Fkrise-gefahr-chance%2F&psig=AOvVaw2JQF1UujRLZ4Qu28j65xPS&ust=1628185084332000&source=images&cd=vfe&ved=0CAsQjRxqFwoTCMiypKD0l_ICFQAAAAAdAAAAABAD

https://www.google.com/url?sa=i&url=https%3A%2F%2Fwww.grundschule-lichterfelde.de%2Findex.php%3Fpage%3DDraussenschule&psig=AOvVaw0FDOafVnPOpIS618gr4cqg&ust=1628185647059000&source=images&cd=vfe&ved=0CAsQjRxqFwoTCJCk66v2l_ICFQAAAAAdAAAAABAD

https://www.google.com/url?sa=i&url=https%3A%2F%2Fwww.bern.ch%2Fthemen%2Fgesundheit-alter-und-soziales%2Fcoronavirus&psig=AOvVaw0_47ssuvugfCZyBmK4QFRO&ust=1628184882225000&source=images&cd=vfe&ved=0CAsQjRxqFwoTCJDMisLzl_ICFQAAAAAdAAAAABAD

 

https://www.google.com/url?sa=i&url=https%3A%2F%2Fwww.minimenschlein.de%2Finspiration%2Fschulstart-liste-was-kids-brauchen%2F&psig=AOvVaw07SwdK676VkqACTnnSUTUF&ust=1628753518794000&source=images&cd=vfe&ved=0CAsQjRxqFwoTCICp2v25qPICFQAAAAAdAAAAABAG