Schuljahr 22/23

5. Elterninfo (24.01.2023)

 

Liebe Eltern

Gerne weise ich Sie darauf hin, dass wir nun die Testphase, in welcher wir in der 5./6. Klasse unser neues schriftliches Kommunikationsmittel Klapp ausprobiert haben, erfolgreich abgeschlossen haben. Eine kurze Umfrage bei den betroffenen Eltern und Lehrpersonen attestiert Klapp als einfach und unkompliziert zu handhabende App eine sehr hohe Zufriedenheit. Insbesondere wird geschätzt, dass sich damit exklusiv schulische Informationen austauschen lassen. Herzlichen Dank allen, welche sich an dieser Umfrage beteiligten.

In einer nächsten Phase führen wir nun also Klapp für die ganze Schule Reutigen-Zwieselberg ein.

Sie erhalten morgen Mittwoch, 25. Januar, eine Anleitung für die Kommunikation mit Klapp (erstmalig oder zusätzlich nun auch für Ihr Kind aus dem Kindergarten, der 1./2., 1.-4. oder der 3./4. Klasse) sowie auf einem separaten Memo-Blatt Hinweise zu den Kommunikationsgrundsätzen mit Klapp.

 

Vielen Dank schon jetzt für Ihre wertvolle Mitarbeit und Zusammenarbeit!

 

Freundliche Grüsse

 

 

Fredi Hählen

Schulleitung Schule Reutigen-Zwieselberg

4. Elterninfo im Schuljahr 22/23 (21.12.2022)

 

Liebe Eltern

 

Im Schulhaus weihnachtet es seit einigen Wochen zunehmend mehr. Nach den Herbstferien begannen die Proben für das Weihnachtsmusical – die Klänge muteten zu Beginn etwas quer in der Landschaft zu den sommerlichen Temperaturen. Dann wurde erster kreativer Weihnachtsschmuck hergestellt und aufgehängt und in zahlreichen Gestaltenlektionen entstanden Weihnachtsgeschenke für Eltern, Grosseltern und Gotten und Göttis. Der herrliche Duft von frischgebackenen Weihnachtsgüetzi erfüllte die Korridore. Ich selbst wurde von einer Klasse mit einem tollen grossen Weihnachtsstern beschenkt und gerade gestern tauchten plötzlich ein paar Kindergartenkinder vor meinem Büro auf und schenkten wir einen unglaublich bunten Wollstern mit viel Glitzer. Ein wenig später klopfte es leise an meiner Bürotüre. Eine Schar von Kindern aus einer anderen Klasse wollte mir ihre kreativ gestalteten Weihnachtskarten zeigen. Ich werde gerne beschenkt – Sie auch? - und selbstgemachte Kindergeschenke sind für mich immer etwas ganz Besonderes. In die freudig strahlenden Kinderaugen zu blicken, wenn sie schenken oder etwas Eigenes zeigen dürfen, ist einfach schön. Finden Sie nicht auch?

 

Rückblick auf dieses Quartal

 

 

 In den letzten 10 Wochen fanden wiederum zahlreiche besondere Anlässe statt. Nicht alle davon waren gleich beliebt: Läusekontrollen, der WWF-Besuch zum Thema Bienen, zahlreiche Geburtsagsrituale, der Besuch einer sehr begabten Harfenistin, der Schlittschuhmorgen in Thun und schliesslich in Reutigen das Weihnachtsmusical als Krönung einer intensiven Übungszeit und als feierlicher Abschluss der diesjährigen Adventszeit sowie in Zwieselberg ein gemütlicher Adventspunsch.

Ich habe mir angewöhnt, pro Schultag, an welchem ich in Reutigen-Zwieselberg bin, einen kurzen Unterrichtsbesuch in einer Klasse zu machen. Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie kreativ und vielfältig die Lehrerinnen ihren Unterricht vorbereiten und damit den Kindern ermöglichen, in ganz vielen Bereichen kompetenter zu werden. Mich beeindrucken die Kinder, welche oft selbständig ihre Arbeitsplätze einrichten, und fokussiert an ihren Aufträgen arbeiten. Unterrichten hat sich stark verändert, seit ich selbst zur Schule ging – heute wird dem individuellen Arbeiten im eigenen Tempo deutlich mehr Bedeutung beigemessen. Wissensvermittlung steht nicht mehr im Zentrum, sondern die Lernbegleitung und die Frage, wie kann ich mir wo welches Wissen holen. Damit sind auch viel Bewegung und neue Raumbedürfnisse verbunden – die Kinder sitzen nicht mehr einfach einen Morgen lang an ihren Pulten. «Hilf mir, es selbst zu tun!» Dieser Leitsatz von Maria Montessori gilt vom Kindergarten bis eigentlich ins hohe Alter. In kurzen Gesprächen mit den Kindern erfahre ich dann, woran sie gerade arbeiten. Zwischendurch darf ich dann sogar ihre Fragen beantworten oder sonst irgendwie helfen. In diesen Momenten weiss ich, dass die Schülerinnen und Schüler und die Lehrerinnen das Herzstück unserer Schule sind. Sie sind der Grund, weshalb Lehrerinnen genau diesen Beruf ergreifen und auch ich als Schulleiter sehe einen grossen Sinn darin, gute Rahmenbedingungen für dieses Herzstück zu schaffen.

 

Merci vielmal!

Liebe Eltern, vielen herzlichen Dank für Ihr Vertrauen, welches Sie uns an jedem neuen Schultag schenken, an welchem Sie Ihre Kinder an unsere Schule schicken. Diese verbringen einen sehr grossen Teil ihrer Zeit in der Schule. Als Schulischer Heilpädagoge begleitete ich einst einen Jungen, welcher nicht einsah, weshalb er in die Schule gehen musste. Nachdem ich ihm etwas ratlos erläuterte, dass in die Schule gehen für Kinder eigentlich so etwas wie ihr Beruf sei, leuchtete ihm das überraschenderweise so sehr ein, dass er von diesem Tag an ohne Widerstand in die Schule kam und am Unterricht mitmachte.

Damit diese Lebenszeit für Ihre Kinder erfüllend, bereichernd, lehrreich und spannend ist, dafür wollen wir als Schule optimale Rahmenbedingungen schaffen. Dabei erleben wir immer wieder, welche positiven Auswirkungen eine gut funktionierende Zusammenarbeit mit Ihnen, liebe Eltern, gerade auf die Kinder hat.

 

In diesem Sinne freue ich mich auf das neue Jahr. Dieses wird für unsere Schule einige herausfordernde Änderungen bringen, über welche wir Sie rechtzeitig informieren werden. Ich wünsche Ihnen nun friedvolle Weihnachtstage und ein erfülltes, positives 2023.  

 

 

 

Herzliche Grüsse

 

 

Fredi Hählen

Schulleitung Schule Reutigen-Zwieselberg

3. Elterninfo im Schuljahr 22/23 (14.10.2022)

 

Liebe Eltern

 

Kennen Sie das? Eben noch sassen Sie schwitzend an Schatten spendenden Orten und wünschten sich nichts sehnlicher als eine kühlende Brise. Gefühlt im nächsten Moment frieren wir und möchten die hochsommerlichen Temperaturen zurück. Haben Sie sich auch schon gewünscht, Sie könnten Wärme in Ihrem Körper so abspeichern, dass Sie bei Bedarf auf diese zurückgreifen und sich eigenständig wärmen könnten? Ich persönlich mag sehr hohe Temperaturen nicht besonders, bin dann aber auch einer der ersten, welcher sich nicht warm genug anziehen kann, um nicht zu frieren. Weil eine solche passive Körpererwärmung eben nicht funktioniert, bin ich ein Verfechter des Zwiebelprinzips geworden:

Ich habe mir angewöhnt, mein «temperatürliches» Wohlbefinden mit entsprechenden Kleiderschichten zu regulieren. Habe ich zu kalt, ziehe ich mir etwas weiteres über – habe ich zu warm, ziehe ich es wieder aus. Das funktioniert prima sowohl draussen als auch in allen Innenräumen. Zugegeben, wenn ich dann wie anfangs dieser Herbstferien zuhause mit dicker Winterjacke, Handschuhen und Mütze am Tisch sitze und immer noch friere und mir überlege, noch einen Wintermantel anzuziehen, braucht es wohl doch einen freundlichen Telefonanruf bei der Verwaltung mit der klaren Bitte, die Heizung einzuschalten. Und Sie haben natürlich vollkommen recht: Bewegung - und eine heisse Tasse Tee - sind in solchen Situationen sehr hilfreich (und waren für mich immer wieder der rettende Plan B, um nicht als Eiszapfen auf dem Stuhl festzukleben 😉).

 

  Dass Energie nicht unendlich vorhanden ist, war uns wohl schon immer klar. Die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine zwingen uns alle nun zu einem bewussten und (noch) sorgsame(re)n Umgang mit Energie. Ich staune selbst, wie gedankenlos ich teilweise in diesem Bereich war, und bin gleichzeitig verblüfft, wie sich bereits mit kleinen, keineswegs einschränkenden Anpassungen Energie einsparen lässt.

 

 

Verbindliche Vorgaben für die Schulen

Bereits am 7. Oktober hat der Regierungsrat des Kantons Bern hinsichtlich einer möglichen Energiemangellage im Herbst und Winter 22/23 ein weiteres Massnahmenpaket zum Energiesparen verabschiedet. Dieses Massnahmenpaket sieht ab Montag, 17. Oktober, mehrere Vorgaben vor, welche für die Schulen verbindlich sind. Wie bereits beim Coronavirus würde ein Energiemangel uns alle betreffen und deshalb sind wir als Schule Reutigen-Zwieselberg gerne bereit, unseren Beitrag dazu zu leisten.

 

Diese Massnahmen sollen gemäss Medienmitteilung des Regierungsrates auch während den Unterrichtszeiten umgesetzt werden:

 

-       Die Schulzimmer sollen wie bisher kurzzeitig gelüftet werden. Das heisst Stosslüften – kein Dauerlüften und gekippte Fenster.

Weil das regelmässige Lüften auch eine wichtige Massnahme zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist, soll sie unverändert weitergeführt werden.

 

-   Wo es nicht notwendig ist, wird auf Warmwasser verzichtet, namentlich für das Handwaschen auf Toiletten.

 

-       Bei genügend Tageslicht soll die Beleuchtung in den Korridoren und Schulzimmern ausgeschaltet werden.

 

-       Die Temperatur in den Schulzimmern, Arbeitszimmern, Bibliotheken, Garderoben und Duschen wird auf 20 Grad beschränkt. Sport- und Turnhallen werden auf höchstens 17 Grad geheizt. Der Regierungsrat ist sich bewusst, dass diese Temperatur insbesondere für kleinere Kinder zu niedrig sein kann und sieht vor, dass in solchen Fällen davon abgewichen werden kann. Bekanntlich können zu tiefe Temperaturen und wenig Bewegung zu gesundheitlichen Folgen folgen. Wir werden deshalb ein besonderes Augenmerk darauf halten und auch besorgt sein, dass die Kinder zu allfällig zusätzlichen Bewegungspausen kommen. Weil das Temperaturempfinden von Mensch zu Mensch variiert, empfehlen wir, dass Ihr Kind zudem gemäss Zwiebelprinzip und individuellen Wärmebedürfnissen beispielsweise einen zusätzlichen Pullover oder ein Unterhemd mit in die Schule nimmt. Melden Sie sich bitte bei den Lehrpersonen Ihres Kindes, wenn Sie den Eindruck haben, dass diese Massnahmen nicht ausreichen.

 

Als wichtiger Grundsatz gilt, dass der Schulbetrieb nicht beeinträchtigt wird und die Qualität des Unterrichts gewährleistet bleibt. Deshalb sollen die Massnahmen situationsbezogen und mit Augenmass angewendet werden. Es liegt uns ferne, jemanden willentlich frieren zu lassen.

«Zäme sy mer starch!» Dieses Motto wird uns ganz bestimmt auch bei allen diesen Massnahmen begleiten.

 

 

  WWW-Sponsorenlauf

Der diesjährige Sponsorenlauf für die Bienen und die Biodiversität fand am Dienstagnachmittag vor den Herbstferien statt. Wir freuten uns sehr, dass so viele Eltern und weitere Bezugspersonen der Kinder dabei waren und diese mit ermutigenden Zurufen zu Höchstleistungen brachten. Die Schülerinnen und Schüler sind insgesamt 742 Runden à ca. 700 Meter gelaufen, was rund 520 Kilometer oder anders ausgedrückt ungefähr der Strecke Reutigen – Brüssel entspricht. Beeindruckend, was da mit «Zäme sy mer starch!» möglich war. Die Lehrpersonen werden den Kindern, welche mitgelaufen sind, bald die entsprechenden Geldbeträge für die Sponsorinnen und Sponsoren mitteilen und wie sie dieses einziehen können. In unserer neuen Rubrik auf unserer Homepage können Sie sich Bilder des Sponsorenlaufs ansehen.

 

 

   Reminder: Shirtprint #Zämä sy mer starch»

Mit Blick auf unser Jahresthema «Zämä sy mer starch» haben wir für jede*n Schüler*in einen Shirtprint #zämäsymerstarch vorbereitet. Diesen werden die Klassenlehrpersonen mit den Kindern gemeinsam aufbügeln. Hierzu bräuchte jedes Kind bis zum 20. Oktober 2022 ein T-Shirt, auf welches dieser Plot (wahlweise 1x10 bis ca. 3x20 cm gross) IRGENDWO auf dem Shirt aufgebügelt werden darf. Farbe egal. Dieses Shirt wird zu einigen gemeinsamen Aktivitäten getragen. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie Ihrem Kind ein Shirt mitgeben, das auch nächstes Jahr an der Schulschlussfeier noch passen wird, oder das bei kühlem Wetter über einem Longsleeve getragen werden kann; also gerne eine Nummer zu gross. Merci.

 

 

 

Liebe Eltern, ich hoffe, dass Sie in den letzten Wochen viele stärkende und wohltuende Erlebnisse zusammen mit Ihren Kindern machen durften. Mögen Sie die Energiereserven randvoll gefüllt haben und Ihnen allen die nötige Kraft und Motivation für die vor uns liegenden Wochen geben.

 

 

 

Herzliche Grüsse

 

       

Fredi Hählen

 

 

Bildquellen: eigene und https://www.google.com/url?sa=i&url=https%3A%2F%2Fwww.derbund.ch%2Fwer-muss-auf-gas-verzichten-und-wo-sparen-wir-strom-414808533874&psig=AOvVaw2ct77Fk3NyR4q7FQ06ePNw&ust=1665562768516000&source=images&cd=vfe&ved=0CA0QjRxqFwoTCNji6Pje1_oCFQAAAAAdAAAAABAE, https://kugelig.com/wp-content/uploads/2017/12/Worte-Plott-Serie-KUGELIG-2.jpg,